© Ondrej Štajnochr

Ondrej Štajnochr

Kontrabass

Seit seinem Studium am Prager Konservatorium, am Jaroslav Ježek Konservatorium in Prag und an der Dresdner Akademie für alte Musik ist er als Instrumentalist (Kontrabass, Violone, Bassgitarre) im Bereich der klassischen Musik, des Jazz und am Scheideweg der Genres tätig. Er hat mit vielen tschechischen und ausländischen Jazzkünstlern (K. Růžička, E. Viklický, J. Stivín, D. Dorůžka, Epoque Q, M. Mayo, R. Mitchel, B. Bailey, U. Plath usw.) gearbeitet. Derzeit spielt er hauptsächlich im Josef Vejvoda Trio, dem HLASkontraBAS Oktett und begleitet andere Jazzsolisten.
Im Bereich der klassischen Musik konzentriert er sich hauptsächlich auf authentische Interpretationen der Alten Musik mit den Ensembles Musica Florea (CZ), Dresdner Barockorchester (D), Collegium 1704 (CZ) und Les Talens Lyriques (F), mit denen er eine Reihe von CDs aufnahm und bei Konzerten und Festivals weltweit auftritt. Er konzertierte unter der Leitung bedeutender Künstler auf diesem Gebiet (S. Standage, Ch. Biancini, A. Parrott, J. van Immersel, Paul Mc Creesh, S. Stubbs, Ch. Rousset, A. Solomon, C. Bernardini usw.). Derzeit arbeitet er auch eng mit dem Oboisten Vilém Veverka zusammen. 
Er ist auch an Kompositionen beteiligt (Kompositionen für das J. Vejvoda Trio, Filme des Regisseurs A. Sedláčková usw.).