Stefan Maass

Laute, Theorbe

Stefan Maass, 1960 in Berlin geboren, wollte eigentlich als Kind immer Gitarrist einer Rockband werden. Der Besuch eines klassischen Gitarrenkonzertes hat ihn dann so nachhaltig beeindruckt, dass er sich überraschend umorientierte und um ein Studium der Klassischen Gitarre an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler" in Berlin bewarb. Während des Studiums entwickelte sich sein besonderes Interesse an der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts, das ihn dann zur intensiven Beschäftigung mit der Laute führte. Ein Stipendium des Deutschen Musikrates ermöglichte ihm das Lautenstudium bei Prof. Konrad Junghänel an der Rheinischen Musikhochschule Köln.
Sowohl solistisch als auch im Continuospiel hat Stefan Maass sich inzwischen ganz auf die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts spezialisiert. Er spielt regelmäßig an zahlreichen Opernhäusern wie der Semperoper Dresden und dem Liceu in Barcelona. Zu den zahlreichen CD-Produktionen zählen Arbeiten mit dem Dresdner Kammerchor unter Hans Christoph Rademann und der Capella Sagittariana, der Dresdner Staatskapelle, Thomas Quasthoff, Daniel Hope und der der Altistin Britta Schwarz, weiterhin mit den Schauspielern Corinna Harfouch und Michael Quast. Im März 2000 erhielt Stefan Maass den renomierten Arras-Preis für Kunst und Kultur in Dresden.
Stefan Maass ist der „Schlossherr" der Batzdorfer Hofkapelle. Seit 1989 lebt er auf Schloß Batzdorf bei Meißen und hat den Aufbau des vom Verfall bedrohten historischen Gebäudekomplexes mitgestaltet. Zusammen mit den anderen Schlossbewohnern widmet er wesentliche Teile seiner Zeit dem Erhalt und der Pflege des Schlosses. Hier entstand auch die Idee, dem Schloss ein eigenes Orchester zu widmen.